7th Unholy X-Mess Jamboree

Sonntag, Dezember 22, 2013

Gestern war es wieder soweit, das alljährliche X-Mess Jamboree der österreichischen Horror Punk/Rockabilly-Band Bloodsucking Zombies From Outer Space stand bereits zum siebten Mal an. Diesmal hatten sie zur Unterstützung der gruseligsten Weihnachts-Show der Stadt die deutsche Band The Fright dabei.

The Fright
Kurz nach 20:15 Uhr betraten diese die Bühne, während sich der Saal nur langsam füllte. The Fright lieferten eine solide Show ab, jedoch konnten sie das Publikum leider nicht wirklich von sich überzeugen. Die Bemühungen des Sängers klappten leider nicht wirklich, auch auf Kommunikationsversuche wollte man nicht wirklich eingehen. Gegen Ende gefiel der Auftritt jedoch mehr und mehr Leuten, und nach ca. einer dreiviertel Stunde verließen sie auch schonwieder die Bühne.

Bloodsucking Zombies From Outer Space (rechts mit dem Weihnachtsmann)
Nun hieß es warten auf den Headliner des Abends, die Bloodsucking Zombies From Outer Space, die gegen 21:30 Uhr mit ihrer Show begannen und auf die weihnachtlich geschmückte Bühne (sogar ein kleiner Christbaum war vorhanden) traten. Mittlerweile war der Saal sehr gut gefüllt.
Nach der Interpretation einiger Guns'N'Roses-Songs folgte die Video-Premiere zu "Radioactive", danach ging es mit ihren eigenen Songs weiter. Die Band hatte gute Laune und Lust zu spielen, jedoch hätte ich mir beim Publikum mehr an Bewegung erwartet. Dennoch war die Begeisterung der Fans deutlich zu merken.
Interessant war für mich, dass der Schlagzeuger gleichzeitig der Sänger ist, kommt ja nicht gerade oft vor, und habe zum ersten Mal erlebt.
Nach ungefähr einer Stunde Spielzeit kam dann der "Weihnachtsmann" auf die Bühne und warf (offenbar traditionell) Weihnachtsgeschenke ins Publikum, während die Band, die anfangs noch brav mithalf und ebenfalls Geschenke verteilte, im Programm weitermachte. Meiner Meinung nach eine nette Idee.

Zusammenfassend kann ich festhalten, dass es ein netter Abend war, die Stimmung war gut, die Band war ebenfalls gut drauf, und es hatte eindeutig etwas von einer Weihnachtsfeier. Obwohl Rockabilly keine Musik ist, die ich mir privat anhöre, hat mir die Show gut gefallen, vielleicht bin ich sogar im nächsten Jahr wieder dabei.

An dieser Stelle möchte ich mich für die schlechte Qualität der Fotos entschuldigen, die Blogspot einmal mehr verursacht hat. 

Ähnliche Artikel

0 Kommentare