Film-Review | The Hole - Die geheimnisvolle Falltür

Freitag, Februar 14, 2014

 

Filmstart: 07. Juni 2011 (auf DVD)
Mit: Chris Massoglia, Teri Polo, Haley Bennett
Genre: Fantasy, Horror, Thriller
Produktion: USA

Handlung:
Die alleinerziehende Mutter Susan Thompson (Teri Polo) zieht mit ihren zwei Söhnen, dem kleinen Lucas (Nathan Gamble) und seinem älteren Bruder Dane (Chris Massoglia), in eine ruhige amerikanische Vorstadt. Nachdem die kleine Familie gerade aus Brooklyn weggezogen ist, kann sich vor allem Dale nur mühsam an das Kleinstadtleben gewöhnen – bis die beiden Jungs im Keller des Hauses auf eine Falltür stoßen, die ein scheinbar bodenloses Loch verschließt. Zusammen mit der hübschen Nachbarstochter Julie (Haley Bennett) versuchen sie herauszufinden, welches Geheimnis sich hinter der mysteriösen Bodenluke ins Nichts verbirgt und stoßen dabei auf ihre eigenen, verborgenen Abgründe...

Meine Meinung:
Diesen Film wollte ich mir schon lange mal ansehen. Vor Kurzem war er im Fernsehen und natürlich habe ich die Gelegenheit gleich ergriffen und ihn mir angesehen. Die Handlungsbeschreibung hatte ich noch gut im Kopf, weshalb ich schon sehr neugierig auf den Film war. Kurz bevor er anfing habe ich mir dann noch den Trailer angesehen, was meiner Neugier einen kleinen Dämpfer verpasst hat. Dennoch saß ich pünktlich zu Beginn vor dem Fernseher und war gespannt, ob mir der Trailer nur einen falschen Eindruck vermittelt hatte oder sich dieser nur während des Films verstärken würde.
Der Film kam bereits am Anfang mit einigem an Altbekanntem daher - die Famile zieht nach einem schicksalhaften Ereignis um, es gibt ein paar Probleme innerhalb der Familie und mindestens ein Mitglied ist alles andere als erfreut über den Umzug.
Die Handlung geht recht schnell los und auch für einige spannende Momente ist gesorgt, jedoch fand ich das Ganze als sehr ausbaufähig. Schauspielerisch gut und auch überzeugend, eine spannende Atmosphäre konnte ebenfalls geschaffen werden, die Effekte haben mich allerdings überhaupt nicht überzeugt, heutzutage ist da mehr möglich und das hätte auch genutzt werden sollen, was den Film in meinen Augen bestimmt nochmal aufgewertet hätte.

Bewertung: ★★1/2

Fazit:
Der Film hat zweifellos einige Spannungsmomente, ist unterhaltsam und nimmt gegen Ende an Spannung zu, jedoch hätte man meiner Meinung nach mehr aus dem Thema herausholen können und ich persönlich hätte mir gewünscht, dass Regisseur Joe Dante die Möglichkeiten, die man heutzutage in der Filmproduktion hat, besser genutzt hätte. Für Horrorfilm-Einsteiger empfehlenswert, eingefleischte Genre-Fans werden sich hierbei jedoch wahrscheinlich eher langweilen.

Ähnliche Artikel

6 Kommentare

  1. Naja, mir ging es gestern nicht so gut und ich habe keine Fotos gemacht. Kann aber ein Video zeigen, das meine Bekannte gemacht hat, und joa, ich höre Trivium ja eigentlich nicht, aber die haben echt einen guten Auftritt hingelegt und die Menge war total aus dem Häuschen ^^ Werd aber bestimmt ein zwei Zeilen schreiben, ja :)

    AntwortenLöschen
  2. Ganz vergessen: kannst zwar gern bei meinem KK-Account vorbeischauen, aber du hast sicher ne kleinere Größe als ich. :D

    AntwortenLöschen
  3. ich mag ja den ersten am liebsten!^^

    AntwortenLöschen
  4. ich hab auch paar wochen gesammelt :D
    ja habe ich da schon (:

    AntwortenLöschen
  5. Schade, dass die das Line Up für Wien dieses Jahr nicht zusagt. Ich persönlich bin ja mit dem Line Up für Köln echt zufrieden und freu mich da auch sehr drüber, denn wenn ich schon mal die Gelegenheit habe, zum Impericon Festival zu fahren (jetzt wo es halt auch in Köln ist), dann möchte ich da natürlich auch hin. ^^ Aber da sollten die Bands auch stimmen und das tun sie für mich ja Gott sei Dank. (:
    Ja, ist echt immer doof, wenn gute Festivals so weit weg sind. /:

    AntwortenLöschen
  6. Ich wollte den Film ursprünglich auch schauen, und dann saßen wir an dem Abend im Pub xD Mal schauen ob ich ihn mir nachträglich mal irgendwo anschauen werde, wo du nicht soooo begeistert davon warst ;)

    AntwortenLöschen