London - Teil I

Montag, Februar 17, 2014

Dies ist der erste Teil meines London-Berichts, ein zweiter wird noch folgen.
Am Montag Morgen machten ich und mein Freund uns auf den Weg zum Flughafen nach Wien. Unser Flug ging um ungefähr 11:00 und dauerte etwas länger als zwei Stunden. Es war das erste Mal überhaupt, dass ich mit einem Flugzeug geflogen bin, aber es war okay, wenn auch ungewohnt, und da ich am Fenster saß, konnte ich auch gut hinaus sehen und die Aussicht genießen.
Am frühen Nachmittag kamen wir in Heathrow an und nach einer langen Reise durch den Flughafen (unglaublich, wie riesig er ist!) machten wir uns auf den Weg zu unserem Hotel, welches in einem Vorort von London lag.
Nachdem wir eingecheckt hatten fuhren wir wieder in die Londoner Innenstadt.
Da es bereits späterer Nachmittag war, konnten wir uns nicht mehr viel ansehen, also fuhren wir zum Piccadilly Circus um uns ein wenig umzusehen und etwas zu essen und gingen anschließend ins Rigley's Museum, welches mit etwas mehr als 20 Pfund doch recht teuer war. Meinem Freund gefiel es sehr gut, mir allerdings weniger, da ich einiges schon kannte und andere Dinge nicht unbedingt angemessen für ein derartiges Museum hielt. Dennoch hatten wir Spaß und es wurden auch ein paar Fotos gemacht.

Danach spazierten wir noch ein wenig über den Piccadilly Circus und landeten schließlich im M&Ms Shop, der ohnehin auf unserer Liste stand. Noch bevor wir das dreistöckige Geschäft überhaupt betreten hatten, schlug uns eine Welle klebrig-süßen Geruchs entgegen. Obwohl es bereits am späteren Abend war, tummelten sich eine Menge Leute im grell beleuchteten und mit lauter Musik erfüllten Inneren. Ich war etwas enttäuscht, vielleicht lag es an den viel zu hohen Preisen, den vielen Leuten, der generellen Athmosphäre oder einfach an meinen etwas anderen Erwartungen, aber mich hat der Shop nicht unbedingt umgehauen, so beließ ich es bei ein paar Fotos.

London Eye | Big Ben & Houses of Parliament | Westminster Abbey
Am nächsten Tag ging es zur City of Westminster, um Londons Sehenswürdigkeiten schlechthin zu besuchen. Zuerst wurde das London Eye angesteuert, doch da wir mit dem London Pass (den ich übrigens nur empfehlen kann) keine Vergünstigungen bekommen würden und der Preis doch recht hoch ist und das Wetter zu diesem Zeitpunkt ziemlich schlecht war, machten wir nur ein paar Fotos, mit dem Entschluss, bei besserem Wetter zurückzukommen. Danach spazierten wir über die Themse und erreichten schließlich die Westminster Abbey. Eine wunderschöne Kirche, ich liebe den Baustil, allerdings war es doch etwas schade, dass man nichts fotografieren durfte. Wir nahmen uns viel Zeit, um uns alles genau anzusehen, da wir beide sehr begeistert von der Schönheit der Kirche waren. Allerdings waren wir uns einig, dass es doch etwas Makaberes hat, dass die ehemaligen Könige mitten in der Kirche beigesetzt wurden und Prinz William seine Kate praktisch gleich daneben geheiratet hat. Nun ja. Dennoch ist die Westminster Abbey auf jeden Fall einen Besuch wert und nicht nur Fans des gotischen Baustils zu empfehlen.

Nach dem Klick geht's weiter

Tower Bridge | Aussicht von der Tower Bridge | im Harry Potter-Shop

Nach einem Besuch bei der HMS Belfast ging es mit einem weiteren berühmten Touristen-Magneten weiter - der Tower Bridge. Nach einigen geschossenen Fotos draußen und einer kurzen Überquerung der Brücke gingen wir natürlich auch hinein, wo wir mit einem Aufzug in die oberste Etage befördert wurden, in der ein Film über die Entstehung der Tower Bridge gezeigt wurde. Insgesamt hat man relativ schnell alles gesehen, und aus meiner Sicht gibt es nichts extra Erwähnenswertes. Die Tower Bridge bietet einen schönen Ausblick über die Stadt, allerdings ist es fast unmöglich, schöne Fotos des Ausblicks zu machen, da die Fenster durch Gitter etc. teilweise verdeckt werden. Sehr schade.


Nach einer kleinen Stärkung und einem kurzen Spaziergang machten wir uns auf den Weg nach King's Cross.
Harry Potter-Fans werden sofort wissen, was unser Ziel war: Natürlich Gleis 9 3/4 und der Harry Potter-Shop. Ehrlich gesagt war das "Gleis" etwas schwer zu finden, da wir tatsächlich dachten, es würde irgendwo zwischen 9 und 10 sein, was aber ein Irrtum war. Eigentlich witzig, dass uns die vielen Leute, die sich dort gedrängt hatten, um ein Foto zu machen, wie sie vermeintlich in der Mauer verschwinden, nicht gleich aufgefallen sind. Wir selbst wollten uns aber nicht anstellen, das hätte viel zu lange gedauert.

Trafalgar Square | Harrods - "Na ist denn schonwieder Weihnachten?", fragten wir uns
Nach einem kurzen Aufenthalt in der Baker Street ging es weiter zum Trafalgar Square. Als wir endlich ankamen, wurde es leider schon dunkel, deswegen sind die Fotos auch größtenteils nicht wirklich etwas geworden. Mir hat es dort aber sehr gut gefallen, ein schöner Platz und für mich eine Art Ruhepol in der großen, schnelllebigen Stadt, der (bei guten Lichtverhältnissen) zum Fotografieren, Entspannen und kurzweiligem Ausruhen, um die schönen Bauten zu bewundern, einlädt.

Zum Abschluss des Tages schauten wir noch bei Harrods vorbei, der ebenfalls auf unserer Liste stand. Als wir aus der U-Bahn ausstiegen, wussten wir nicht genau, wo er war, und gingen erstmal die Straße entlang. Obwohl wir, wie gesagt, nicht genau wussten, wo sich das Kaufhaus befand, sahen wir es nach kurzer Zeit schon von Weitem. Es ist praktisch nicht zu verfehlen, Lichterkette um das gesamte Gebäude und eine riesige leuchtende Aufschrift sei Dank. Ich weiß eigentlich nicht genau, was ich mir erwartet hatte, aber es war auf jeden Fall ganz anders. Ich dachte mir schon, dass es dort recht luxuriös sein würde, jedoch nicht so luxuriös und überteuert. Dass ich mich dort recht fehl am Platz fühlte, sei nur am Rande gesagt. Nachdem wir uns ungefähr die Hälfte des Kaufhauses angesehen hatten, machten wir eine Pause in einem Café, wo wir beim Blick auf die Preise einen kleinen Schock bekamen. Wir zogen es vor, uns lieber alles etwas genauer anzusehen als etwas zu kaufen, und kurz vor Ladenschluss gingen wir wieder, um uns noch ein wenig in der Gegend umzusehen.

Und somit endete unser zweiter Tag in London und der erste Teil meines Berichts. Nummer zwei wird in den kommenden Tagen folgen.

An dieser Stelle möchte ich mich außerdem für die leider nicht sonderlich gelungenen Fotos entschuldigen, das Wetter war größtenteils einfach sehr düster und so gab es wenig Licht zum Fotografieren und meine Kamera ist leider ebenfalls nicht die beste. Ich sehne eine neue herbei... Blogspot hat leider ebenfalls zu einer Verschlechterung der Qualität beigetragen.

Ähnliche Artikel

4 Kommentare

  1. Schöner Reisebericht, erinnert mich sehr an meinen Trip nach London :) Hach jetzt würde ich dort gerne wieder hin... Harrods und Kings Cross stehen noch auf meiner Liste, die habe ich nämlich noch immer nicht geschafft :D

    AntwortenLöschen
  2. WoW... schöner und wirklich ausführlicher Reisebericht! Sehr gut, so gefällt mir das.
    Ich wünsche euch weiterhin viele schöne Erlebnisse und Momente und freue mich auf Teil 2 :)

    AntwortenLöschen
  3. Ein sehr süßen Blog hast du, meine Liebe :)

    AntwortenLöschen
  4. Klingt nach einem schönen Urlaub, auch wenn dir einige Dinge nicht gefallen haben. Ich hätte mich wohl trotz Schlange bei Kings Cross angestellt, da ich Harry Potter einfach zu sehr liebe um so eine Chance verstreichen zu lassen :D:D:D

    Ich hoffe, bei einer etwaigen nächsten London-Reise habt ihr besseres Wetter :)

    AntwortenLöschen