Film-Review | Only Lovers Left Alive

Freitag, September 26, 2014

 

Kinostart: 25. Dezember 2013
Mit: Tilda Swinton, Tom Hiddleston, Mia Wasikowska
Genre: Drama
Produktion: Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Zypern

Handlung:
Adam (Tom Hiddleston) ist Rock-Musiker, Erfinder und Vampir und weilt schon seit Ewigkeiten auf der Erde. Er lebt verschanzt in einer Villa in einem Detroiter Industriegebiet. Da er das Haus erst mit Anbruch der Dunkelheit verlassen kann, beschäftigt er sich tagsüber mit seinen Gitarren und tüftelt an verschiedensten Dingen herum. Von den Menschen hält er sich ohnehin lieber fern, weil er kaum ertragen kann, wie die ihre Welt völlig sinnlos zugrunde richten. Und so driftet er immer stärker in die Depression ab, zumal seine große Liebe Eve (Tilda Swinton) Tausende von Kilometern entfernt lebt. Auch sie scheut die Menschen und muss sich dank des Flaschenblutes ihres alten Freundes Christopher Marlowe auch nicht mit ihnen abgeben. Eve beginnt trotz großer Distanz den schwindenden Lebensmut ihres Geliebten zu spüren und begibt sich nach Detroit. Als sie dort angekommen ist, feiert das Paar zunächst seine Wiedervereinigung. Doch dann taucht plötzlich Eves Schwester Ava (Mia Wasikowska) bei ihnen auf und wirbelt ihrer aller Leben kräftig durcheinander. (via)

Meine Meinung:
Gründe, wieso ich mir diesen Film ansehen wollte: Die Handlung hörte sich interessant und nicht nach einem typischen Vampir-Film an, ebenso wie der Trailer und da einer der wenigen Schauspieler, die selbst ich mag, in diesem Film eine Hauptrolle spielt, konnte ich letztendlich nicht nein sagen.
Vieles sprach auch dafür: Eine gewohnt starke schauspielerische Leistung von Stars wie Tom Hiddleston oder Tilda Swinton, coole gitarrenlastige Musik, die zum Teil sogar von der Band des Regisseurs Jim Jarmusch beigesteuert wurde, und eine sehr tolle, düstere Stimmung, die den ganzen Film über präsent war. Leider hatte mir der Film trotz dieser Vielzahl an positiven Aspekten einfach zu wenig Handlung, was mir persönlich das Interesse an dem Film deutlich schmälerte.
Ich bin aber guter Dinge, mir den Film in naher Zukunft noch ein weiteres Mal anzusehen, um mir eine etwas endgültigere Meinung bilden zu können.

Bewertung: ★★ 1/2

Fazit:
Wer einen Film mit weniger Handlung, doch dafür umso mehr Stimmung, cooler Musik und großartigen Schauspielern sucht, der noch dazu etwas düster sein darf, ist mit "Only Lovers Left Alive" bestimmt gut bedient!

Ähnliche Artikel

5 Kommentare

  1. Also ich mag Filme die wenig Handlung, aber mit Musik und Stimmung punkten, aber dieser hier spricht mich gar nicht an :(
    Dennoch tolle Zusammenfassung und Bericht :)

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich wirklich sehr interessant an ! :)

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin kein Freund von Dramen, aber die Art und Weise, wie du den Film auf deinem Blog vorstellst, gefällt mir gut! :)

    Liebe Grüße

    Kevin ( http://www.daydreamer-kev.blogspot.de/ )

    AntwortenLöschen
  4. Hmm, der Film macht mich irgendwie nicht so an. Ich werd ihn vielleicht später auf DVD gucken, aber nicht im Kino

    www.thefashionfraction.com

    AntwortenLöschen