Film-Review | Black Swan

Samstag, Dezember 20, 2014


Kinostart: 20. Jänner 2011
Mit: Natalie Portman, Mila Kunis, Vincent Cassel
Genre: Drama, Thriller
Produktion: USA

Handlung:
Ernsthafte Hoffnungen macht sich Nina nicht auf die Hauptrolle als zugleich weißer und schwarzer Schwan in der ambitionierten Neuauslegung von Tchaikovskys "Schwanensee". Als ihr exzentrischer Ballett-Regisseur Thomas ihr den Part trotzdem anbietet, ist sie ganz fassungslos vor Glück. Doch bald merkt Nina, dass professioneller und privater Druck Tag für Tag rapide ansteigen. Zuhause steht sie ständig unter der Aufsicht ihrer herrischen Mutter, die ihr eigenes Scheitern als Tänzerin mit der Karriere ihrer Tochter kompensiert wissen will. Und dann ist da noch Thomas’ neuer Ensemble-Darling Lily, die wie ein düsterer Gegenentwurf zur eingeschüchterten Hauptdarstellerin auftritt. Die Premiere naht – und Nina entwickelt zunehmend paranoide Züge... (via)

Meine Meinung:
Obgleich ich den Film bereits beim Kinostart sehen wollte, dauerte es nun doch ziemlich lange, bis es nun auch für mich soweit war. An die gespaltenen Meinungen damals kann ich mich jedoch nach wie vor gut erinnern. Da Black Swan jedoch von Kritikern wie Zuschauern sehr gelobt wurde, hatte ich dennoch gewisse und vielleicht auch etwas hohe Erwartungen an den Film, die jedoch leider nicht wirklich erfüllt wurden. Vorweg muss ich jedoch sagen, dass der Film visuell absolut ansprechend ist und einiges hermacht. Auch die Besetzung ist top, Natalie Portman in der Hauptrolle überzeugte und beeindruckte mich absolut. Die Handlung hat meiner Meinung nach jedoch ein ziemliches Manko, denn richtige Spannung kommt nur selten auf, und der Versuch, einen roten Faden zu ziehen, sobald wieder ein Fünkchen Spannung aufkommt, scheitert jedes Mal aufs Neue.

Bewertung: ★★ 1/2

Fazit: 
Aufgrund des Trailers und der vielen positiven Kritiken hatte ich gewisse Erwartungen an den Film. Obwohl ich Black Swan vom visuellen und vor allem schauspielerischen Aspekt her sehr gut fand, fand ich die Handlung nicht so gut durchdacht und eine richtige Spannungskurve kann leider auch nicht geschaffen werden. Anspruchsvollere und vor allem sehr philosophische Filmschauer mit einem Hang zur Dramatik haben allerdings möglicherweise dennoch ihre helle Freude an dem Film.

Ähnliche Artikel

4 Kommentare

  1. Schade, dass dich der Film nicht so recht überzeugen konnte.. Leider muss ich zugeben, dass ich wohl einer der wenigen Menschen bin, der den Film nicht kennt. Aber ich konnte mich eigentlich nur an positive Meinungen zu dem Film erinnern.

    Aber wenigstens die Schauspieler sind es wohl wert, dass man den Film doch mal guckt ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde den Film unglaublich toll. Irgendwie hat er mich von Beginn an gefesselt. Schade, dass das bei dir nicht so war.

    www.thefashionfraction.com

    AntwortenLöschen
  3. Als der Film raus kam, wollte ich ihn auch unbedingt sehen..
    aber das habe ich bis heute noch nicht.

    LG ♥
    http://alinacouture.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Hab den Film mal angefangen zu schauen. Nach ca. 20 Minuten hab ich ausgemacht.
    Irgendwie kann mich das nicht begeißtern.
    Ich schau mir dann lieber Filme wie Step up an^^

    Aber tolle vorstellung.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen