Film-Review | Doom - Der Film

Samstag, Dezember 06, 2014


Kinostart: 27. Oktober 2005
Mit: Dwayne Johnson, Karl Urban, Deobia Oparei
Genre: Action, Horror, Science Fiction,
Produktion: USA

Handlung:
In einer näheren Zukunft: Das Tor zur Hölle ist geöffnet. Der Stützpunkt der Menschen auf dem unwirtlichen Mars wird von einer gewaltigen Invasion der Dämonen heimgesucht. Fehlgeschlagene Genexperimente verwandeln die Wissenschaftler vor Ort in menschenfressende Zombies. Sarge, der Kommandant einer Spezialeinheit, führt seine Männer in den Kampf gegen das Böse. Für John „Reaper“ Grimm wird die Mission besonders heikel. Er hat schlimme persönliche Erinnerungen an den Mars, entschließt sich aber dennoch, sich den Dämonen der Vergangenheit zu stellen. Zu seiner Überraschung muss er feststellen, dass seine Schwester Samantha Dr. Grimm zu den Wissenschaftlern gehört, die auf dem Mars experimentieren. Die vermeintliche Rettungsaktion entpuppt sich jedoch als Himmelfahrtskommando und die Zahl der Soldaten verringert sich recht bald... (via)

Meine Meinung:
Kleine Warnung vorweg: Hierbei handelt es sich um eine Videospiel-Verfilmung. Da jedoch im nächsten Jahr quasi das Jahr der Videospiel-Verfilmungen ist (meine bessere Hälfte drohte mir bereits mit Assassins Creed und World of Warcraft), und ich den Film sowieso seit Ewigkeiten endlich mal in voller Länge sehen wollte, hätte der Zeitpunkt wohl kaum besser sein können.
Bereits damals, als ich etwa die ersten 15 Minuten von Doom gesehen hatte, war für mich klar: Dieser Film ist ziemlich vielversprechend. Und das ist er auch - zumindest die ersten 20 Minuten. Danach plätschert die kaum vorhandene Handlung weiter vor sich hin, und außer viel Geballer und einem gefallenen Mann nach dem anderen passiert nicht mehr viel.

Bewertung: ★★

Fazit: 
Wenig Handlung, Charaktere, die so gut wie ohne Hintergrundgeschichte auskommen müssen, und viel Geballer. Wer genau das in einem Film sucht, wird mit Doom bestimmt gut bedient sein, ich persönlich wurde jedoch in meinem ersten Eindruck ziemlich enttäuscht.

Ähnliche Artikel

3 Kommentare

  1. Von dem hätte ich auch mehr erwartet ;/

    AntwortenLöschen
  2. Von dem Film hab ich ja noch nie gehört^^
    Aber sehr interessant. Hab ihn mal auf meine "will ich sehen" lieste geschrieben..

    Danke also für deinen Film-Tipp.
    Das er dir nicht so gefallen hat, ist natürlich schade.
    Aber man kann sich ja mal alles anschauen ^^

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Bei mir kam das in der SpotifyWerbung und dann "klicke auf den Banner blabla".
    Hm habe es gegooglet eben und kam nur auf diesen Link: https://www.spotify-yearinmusic.com/
    ich hoffe, es funktioniert...?

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen