Film-Review | Wacken - Der Film

Sonntag, Januar 11, 2015


Kinostart: 24. Juli 2014
Mit: Cielu Wang, Micha Reese, Katie McHoes
Genre: Dokumentation, Musik
Produktion: Deutschland

Handlung:
Wacken ist eine Legende. Jedes Jahr aufs Neue strömen bis zu 75.000 Metal-Fans in das beschauliche Dorf Wacken in Schleswig-Holstein, um ihren Musikidolen zu huldigen und gemeinsam unvergessliche "four days of music, mud an peace" zu erleben. Bereits seit 1990 findet das Festival statt, mit stetig wachsender Fangemeinde aus der ganzen Welt. Zum 25-jährigen Jubiläum des Open Airs erhalten nun "Metalheads" Einblicke in das besondere Festivalgeschehen – und auch neugierige Musikfans, die noch nie einen Fuß ins "Holy Wacken Land" gesetzt haben. Neben Konzert-Mitschnitten (Rammstein, Deep Purple, Motörhead…) präsentiert Regisseur Norbert Heitker auch Backstage-Aufnahmen und Eindrücke des legendären Camping-Geländes. Dieser 3D-Film über das "Wacken Open Air 2013" dient somit nicht nur als Einstimmung auf alle folgenden Wacken-Festivals, er zeigt das Wacken-Universum auch mit all seinen faszinierenden Facetten aus unterschiedlichen Blickwinkeln. (via)

Meine Meinung:
Leider konnte ich mir den Film im vergangenen Sommer nicht im Kino ansehen, umso mehr freute ich mich jedoch, als ich die DVD zu Weihnachten geschenkt bekam. Von der ersten Minute an war ich beim Ansehen des Films begeistert, einen Film über eines meiner absoluten Traumfestivals untermalt mit grandioser Musik ein Mal mehr bestaunen zu können. Der Film gibt tolle Einblicke über das Festival selbst, lässt aber auch die Besucher nicht zu kurz und diese zu Wort kommen. Die Konzert-Mitschnitte begeisterten mich (obwohl ich ein paar dank Fernseh-Übertragung schon kannte) und riefen einige Gänsehautmomente hervor, und auch der Schnitt ist gut gewählt. Dass ich während und auch nach dem Film absolut in Festivalstimmung war, muss wohl nicht extra erwähnt werden.. ;)

Bewertung: ★★★ 1/2

Fazit:
Ja, dem Wacken-Festival wird immer häufiger Kommerz nachgesagt, was ich auch nicht bestreiten möchte. Was aber unbestreitbar ist, ist die Tatsache, dass dieser Film eine absolut mitreißende Wirkung hatte, obwohl ich ihn "nur" auf einem Flat-Screen angesehen habe, nicht auf einer Kinoleinwand. Der Film ist definitiv nicht nur etwas für Wacken- oder Metalfans, sondern auch für all jene, die schon immer mal wissen wollten, wie es auf einem (Metal)Festival so zugeht.

Ähnliche Artikel

4 Kommentare

  1. Festivaldokus finde ich immer stark und ich glaube, obwohl ich denke nicht zum Wacken fahren würde, den Film würde ich mir auch mal anschauen! :-) Ich glaub im Fernsehen hier lief auch schon einmal eine Doku darüber.

    Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Wacken ist schon ein interessantes Phänomen. Ich hype es selbst nicht mehr so wie mit 16-17, aber die Faszination dafür ist natürlich geblieben. Aber ob ich so einen Film mehrmals ansehen würde?

    Ich bin ja schon Ü20, da ist das mit dem Verloben wohl nicht so außergewöhnlich, aber ich würde mich selbst noch nicht bereit dazu fühlen und finde das eher gruselig. :P

    AntwortenLöschen
  3. Oh das hört sich witzig an :D Den Film muss ich mir bei Gelegenheit auf jeden Fall ansehen!

    AntwortenLöschen