Film-Review | Seventh Son

Dienstag, März 10, 2015


Kinostart: 05. März 2015
Mit: Jeff Bridges, Ben Barnes, Julianne Moore
Genre: Action, Fantasy
Produktion: Großbritannien, USA, Kanada, China

Handlung:
Noch ahnt der junge Tom Ward nicht, dass das Schicksal der Welt in seinen Händen liegt. Als siebter Sohn eines siebten Sohnes gehört er ohne sein Wissen zu den so genannten Spooks, Geister- und Monsterjägern, die den Mächten der Finsternis den Kampf angesagt haben. Erst der geheimnisvolle John Gregory, der letzte Meister in der Kunst der Spooks, offenbart ihm seine wahre Bestimmung. Doch viel Zeit bleibt Gregory nicht mehr, Tom sein uraltes Wissen weiterzugeben, steht doch die Rückkehr der mächtigen Hexe Malkin bevor. Der einst von Meister Gregory eingesperrten finsteren Magierin ist es gelungen, aus ihrem Gefängnis auszubrechen. Schnell versammelt sie eine ganze Armee übernatürlicher Gestalten hinter sich, um die Spooks ein für alle Mal zu vernichten und die Welt in ewige Dunkelheit zu hüllen... (via)

Meine Meinung:
Der Trailer machte mich sehr neugierig und so war schnell klar, dass ich mir diesen Film unbedingt ansehen muss, machte er doch einen sehr guten Eindruck und sollte somit perfekt zu meiner bevorzugten Art von Filmen passen. Letzten Samstag war es dann soweit und ich ging mit Vorfreude in den Kinosaal. Was jedoch am Ende blieb, war eher leichte Ernüchterung als Begeisterung.
Als positivsten Aspekt muss ich mal wieder die visuelle Gestaltung hervorheben. Wunderbare Landschaftsbilder, coole Kostüme und beeindruckende CGI-Effekte - zum Schauen gab es wieder einiges. Schauspielerisch sah es dann schon wieder anders aus. Zwar wurde der ein oder andere coole Spruch von John Gregory geboten, insgesamt konnten mich (vor allem die Jung-)Schauspieler jedoch nicht recht überzeugen und so wollte ich auch nicht recht mit ihnen mitfiebern. Wirkliche Spannung wollte leider auch nicht aufkommen, was wohl auch an der nicht sonderlich packenden Umsetzung der Story lag. Trotz allem war der Film jedoch recht unterhaltsam, auch wenn meine Erwartungen leider nicht erfüllt wurden.

Bewertung: ★★★

Fazit:
Visuell sehr ansprechend, jedoch hätte ich mir mehr Handlung und überzeugendere Schauspieler gewünscht. Dennoch ein recht unterhaltsamer Film, kann man sich ansehen, man sollte allerdings nicht zu hohe Erwartungen mitbringen.

Ähnliche Artikel

3 Kommentare

  1. Danke für die Maze Runner Buchempfehlung, die kommen auf jeden Fall auf meine Leseliste. Bin schon gespannt, wie sehr sich Buch und Film unterscheiden werden.
    LG Katie

    AntwortenLöschen
  2. Ohman eh, das ich echt super ärgerlich :( Meinst du, dass eine der beiden/beide Bands vielleicht doch noch einmal eine Reunion aus dem Ärmel schütteln oder ist wirklich alles verloren?
    Ich hatte mich bei Refused geärgert. Sie waren bei Rock im Park. Ich war im selben Jahr auch bei Rock im Park, aber ich habe sie nicht gesehen und ich weiß zum Verrecken nicht mehr warum ???? Ahhh :D Naja, vielleicht bekomme ich ja eine zweite Chance ....

    AntwortenLöschen
  3. Den Film kannte ich noch gar nicht. Nicht einmal vom Namen her.
    Deine Vorstellung klingt gut, aber der Trailer kann mich jetzt nicht umhauen.
    Ich könnte mir vorstellen, dass dieser Film etwas für meinen Mann ist. Ich werds ihm mal zeigen^^

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen