Film-Review | Maze Runner - Die Auserwählten in der Brandwüste

Samstag, September 26, 2015


Kinostart: 24. September 2015
Mit: Dylan O'Brien, Kaya Scodelario, Ki Hong Lee
Genre: Action
Produktion: USA

Handlung:
Der lebensgefährliche Weg aus dem Labyrinth in die vermeintliche Freiheit endet für Thomas und seine Mitstreiter Minho, Newt und Co. in einer neuerlichen Kasernierung. Die Gladers genannte Gruppe von Jugendlichen gerät in einer postapokalyptischen Welt, deren Population von einem Zombievirus dahingerafft wird, wieder in die Fänge der mysteriösen, regierungsähnlichen Sicherheitsorganisation WCKD (World Catastrophe Killzone Department), die sie für Experimente missbraucht. Oberaufseher Janson regiert mit harter Hand und lässt die Jugendlichen darüber im Unklaren, was ihnen blüht. Als ihre Freundin Teresa in dem hermetisch abgeriegelten Komplex verschwindet, will Thomas dem Geheimnis auf die Spur kommen. Was er entdeckt, schockiert ihn so sehr, dass er mit seinen Leidensgenossen die Flucht aus der Anlage in die unwirtliche, verödete und hochgefährliche Brandwüste plant, wo sich Rebellen verschanzt haben sollen. (via)

Meine Meinung:
Oh, was habe ich mich auf diesen Film gefreut. Ich liebe die Maze Runner-Trilogie und besonders den zweiten Teil habe ich förmlich verschlungen. Da ich die Verfilmung des ersten Teils schon sehr gelungen fand (hier geht's zu meinem damaligen Review), war ich natürlich umso gespannter und ging sogar zum Premierentag am Donnerstag zum ersten Mal zu einem Double-Feature.
Doch schon recht bald wurde ich bitter enttäuscht: Hielt sich die Verfilmung des ersten Teils zumindest noch vage an die Buchhandlung und konnte auch als eigenständiger Film überzeugen, so war das, wider meiner Erwartungen, beim zweiten Teil leider alles andere als der Fall. Im Grunde erwartet den Zuschauer hier eine komplett andere Handlung, doch das Allerschlimmste war für mich: Trotzdem macht der Film kaum etwas her. Gerade im zweiten Teil kommen einige neue Charaktere hinzu, die im Film jedoch kaum behandelt werden und auch sonst bleiben Charaktere und Handlung eher blass, denn außer haufenweise Action-Szenen passiert kaum etwas. Da fragt man sich natürlich, ob der Drehbuchautor das Buch überhaupt gelesen hat, oder doch nur die Zusammenfassung, und dann beschloss, seine ganz eigene Version davon zu machen.
Dennoch muss man dem Film zugute halten, dass er visuell wieder ordentlich etwas hermachte (wenn man von der ein oder anderen seltsamen Kameraführung mal absieht) und auch der ein oder andere witzige Spruch das Ganze etwas auflockerte. Als dem Film dann nach gut zwei Stunden der Abspann folgte, war ich dennoch froh, es endlich hinter mir zu haben.

Bewertung: ★★ 1/2

Fazit:
So sehr ich auf diesen Film hingefiebert hatte, so groß war dann leider letztendlich die Enttäuschung, denn selten hatte ich eine Verfilmung gesehen, die sich so weit von der Buchvorlage entfernte. Selbst, wenn man das ausblendet, kann Maze Runner - Die Auserwählten in der Brandwüste als eigenständiger Film kaum punkten. Fans der Bücher sollten ihre Erwartungen vor dem Kinobesuch also sicherheitshalber deutlich runterschrauben.

Ähnliche Artikel

4 Kommentare

  1. Oh schade - auf den Film freue ich mich nämlich auch. Zwar habe ich die Bücher nicht gelesen, aber den ersten Teil fand ich sehr gut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, wenn man das Buch nicht gelesen hat, ist die Erwartungshaltung sicher eine andere. Lass mich dann gerne wissen, wie dir der Film gefallen hat! :)

      Löschen
  2. Ach schade, ich hatte mich eigentlich auch auf den zweiten Teil gefreut. Ich fand den ersten zwar nicht hunderprozent überzeugend (allein schon wegen der Logiklücken, da bin ich ziemlich picky) aber er hat mich unterhalten und war zumindest visuell recht ansprechend. der Trailer sieht ziemlich cool aus, eigentlich, aber bisher waren deine Filmreviews immer akkurat und deckten sich mit meiner Meinung ;)

    AntwortenLöschen
  3. Was ist der...Silversterpfad? :D
    Für mich wäre es ja wie "Urlaub" weil ich ja in einer anderen Stadt bzw. sogar Land bin, aber sonst finde ich zu große Menschenmassen auch eher suboptimal. In Leipzig würde ich mich auch nicht zu Silvester ins Zentrum stürzen..aber geht wohl auch nicht weil bei mir dann keine Straßenbahnen mehr fahren ups haha (in meinen Stadtteil ist immer ein bisschen.. sagen wir "mehr los" zu Silvester)

    Zu den Fotos: Nee nicht wirklich, ich habe eine neue Kamera, die ich unbedingt ausprobieren wollte und am Ende waren dann halt ein paar dabei, von denen ich dachte, dass sie gut zum Post passen würden :-)
    Ich war total Fan von dieser "monochrom" Einstellung, deswegen sind alle schwarz weiß :D Aber kenn mich noch nicht so gut aus mit allem...muss ich noch ein bisschen Üben zu fotografieren :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen