Ich hasse... Notgeile Pärchen auf Konzerten

Mittwoch, Dezember 09, 2015

via | (c) Sibilla Calzolari
Wie ich erst kürzlich angekündigt habe, werden sich in nächster Zeit ein paar neue Themen hier auf meinem Blog einschleichen, allen voran Kolumnen. Getreu dem Motto "The future is now" geht auch heute bereits die erste los. Zwar war ursprünglich eine andere als Einstieg geplant, das habe ich allerdings kurzerhand aus aktuellem Anlass umgeworfen.

Hiermit präsentiere ich euch voller Stolz meine erste Kolumnen-Reihe: Hassliebe. Vor allem diejenigen, die mir auf Twitter folgen, werden bereits mitbekommen haben, dass ich mich gerne über Dinge aufrege, auch wenn ich das im World Wide Web weit seltener mache als sonst. Eine Prise Hass ist sozusagen mein täglich Brot, eine Vorliebe, eine Lebenseinstellung. Kennt jemand das Spiel "Don't get me started"? Tja, das ist bei mir quasi täglich gang und gäbe, so gerne rege ich mich über Dinge auf. Ich freue mich schon, wenn ich mal alt bin, dann werde ich bestimmt eine gemeine Oma, die alle anpöbelt und den ganzen Tag nur meckert. Das wird herrlich!

Bevor ich aber noch zehn Zeilen daran verschwende, darüber zu schwärmen, wie sehr ich es liebe zu hassen, soll es nun mit dem eigentlichen Thema losgehen. Wie man bereits am Titel unschwer erkennen kann, möchte ich mich heute über etwas auslassen, das mir bereits recht häufig passiert ist und das ich wohl leider noch einige Male werde ertragen müssen.

Irgendwie scheine ich eine Gabe dafür zu besitzen, auf ausnahmslos jedem Konzert einer Art von Besucher zu begegnen, die mich zur Weisglut bringt. Erst vor Kurzem war es auf einem Konzert (ich berichtete) wieder soweit. Freute ich mich anfangs noch, einen einigermaßen guten Platz erhascht zu haben und diesmal nicht hinter einem betrunkenen Riesen mit der Breite eines Schranks gelandet zu sein, wünschte ich mir bald schon fast, ich würde wieder lustiges Synchron-Hälseverrenken mit einem egoistischen Hünen spielen. Zumindest die Vorband durfte ich gnädigerweise noch ohne die Gesellschaft der beiden Turteltauben verbringen, doch da man während des Headliners ja unbedingt so weit nach vorne wie möglich kommen muss, standen sie irgendwann kurz vor Beginn zunächst neben und irgendwann dann direkt vor mir. Offenbar waren die beiden noch nicht lange zusammen, da sie sich stellenweise nur sehr schwer voneinander lösen konnten. Zudem dürfte die Freundin nur ihrem Partner zuliebe mitgekommen sein, erkennbar daran, dass sie jede weitere Schmuse-Einlage durch ein wenig extra Zungenakrobatik (ja, ich durfte das alles ganz genau mitbekommen) so lange wie möglich hinauszögerte. Richtig schlimm wurde es dann allerdings gegen Ende, als die Band zu ein paar ruhigeren Nummern ansetzte, die das junge Paar offenbar derart in romantische Stimmung brachte, dass das Mädel kurzerhand gepackt und gegen die Wand, die sich direkt neben uns befand, gedrückt wurde. Bemerkenswert, dass sie es bei ihrer offensichtlichen Begierde aufeinander geschafft haben, ihre Kleidung anzubehalten! Zumindest ein wenig Schadenfreude konnte ich mir erlauben, als die ruhigen Songs zu Ende waren und die Aufmerksamkeit des Typen sofort wieder Band galt. Über den Blick des Mädels musste ich da schon kurz grinsen - aber hey, immerhin war ICH auch wegen der Band dort und konnte mich somit endlich wieder voll und ganz auf diese konzentrieren, ohne die ganze Zeit das Geschlabber von irgendwelchen Wildfremden im Blickwinkel haben zu müssen.

Daher mein Tipp: Wenn ihr nicht mal für ein, zwei Stunden die Finger von eurem Partner lassen könnt, bleibt lieber zu Hause und macht dort das, wofür ihr euch am Konzert ansonsten ausgiebig vorbereiten würdet. In den eigenen vier Wänden geht ihr damit wenigstens niemandem auf die Nerven.
Und bevor es jemand anmerkt: Nein, ich bin kein verbitterter Single, der es nicht erträgt, wenn sich ein Pärchen küsst. Ich bin seit etwa vier einhalb Jahren in einer Beziehung, allerdings ist mir und meinem Freund nie in den Sinn gekommen, angedeuteten Sex auf engstem Raum und umgeben von wildfremden Menschen zu veranstalten.

Wie steht ihr zu dem Thema? Wurdet ihr auch schon des öfteren Augenzeuge von Pärchen, die nicht die Finger voneinander lassen konnten und damit jedem auf die Nerven gingen?

Ähnliche Artikel

7 Kommentare

  1. Den Eintrag unterschreibe ich! Das ist wirklich mega-nervig. Und ganz schlimm ist es, wenn man irgendwann merkt, dass man auf einem Pärchen-Konzert gelandet ist. Furchtbar!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön zu hören, dass es da nicht nur mir so geht!
      Aber was kann man sich denn unter "Pärchen-Konzert" vorstellen? ^^ Hast du da Erfahrungen?

      Löschen
  2. Fuuuurchtbar!!! Vor allem wenn sie dann echt noch weit vorne stehen und dir den Platz zum tanzen nehmen. Oder sich gar nicht bewegen weil ja der Kerl sein girl von hinten eng umschlungen festhalten muss. WARUM.
    Wenn man bei ner Blade mal bisschen enger steht und sich ein Busse gibt, ist das ja alles kein ding, aber diese halben Vorspiele immer - ich bin total auf deiner Seite haha :D

    Platz zwei geht übrigens ans Leute mit Getränk in den vorderen reihen - einem platz der schon förmlich schreit: HIER GEHT ES GLEICH AB! du brauchst erst gar nicht versuchen nichts zu verschütten.
    (bzw die Leute die du dann ausersehen anrempelst, weil du selber geschubst wurdest und die dich dann mit bösen blicken strafen weil ihr hier etwas verschnappet wurde- EXCUSE ME)

    so bevor ich mich weiter in rage rede, gehe ich jetzt schlafen :D

    Liebste Grüße!

    ps: gutes neues Format <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *balade und Bussi soll das im ersten Absatz sein!

      ** mit bösen blicken strafen weil ihr bier etwas verschwappert wurde

      alter dieser neue pc....ich muss noch üben damit haha

      Löschen
  3. deine ganzen Landsleute sind einfach ständig hier! immer und überall! man kann ihnen nicht entrinnen in Deutschland :D

    AntwortenLöschen
  4. jaja, diese konzertbesucherInnen bringen mich auch ab und zu zum kochen. deine äußerungen zum thema pärchen kann ich zu 100% unterschreiben. ich mein ich würd da nichtmal auf die idee kommen bzw. widert mich das beim zusehen schon an haha. ist ja nicht so als würd da nebenbei grad ein konzert stattfinden oder so xD
    btw als vertreterin des subjektiven hasses gefällt mir deine kolumne sehr!

    AntwortenLöschen
  5. Haha, genau. Man muss nicht Single sein, um Pärchen (auf Konzerten) zu hassen! Sowas ist immer unangenehm mitanzusehen...schnell weg.

    AntwortenLöschen