Film-Review | 10 Cloverfield Lane

Mittwoch, April 06, 2016

Kinostart: 31. März 2016  
Mit: Mary Elizabeth Winstead, John Goodman, John Gallagher Jr.  
Genre: Science Fiction, Thriller  
Produktion: USA  

Handlung:
Michelle verlässt nach einem Streit New Orleans und fährt davon. Doch dann kommt es auf der wenig befahrenen nächtlichen Straße zu einem schweren Unfall. Die junge Frau verliert das Bewusstsein. Als sie später wieder aufwacht, findet sie sich nicht in einem Krankenhaus wieder, sondern in einem Bunker tief unter der Erde. Howard behauptet, dass er sie gerettet hat und die Umgebung angegriffen wird. Die meisten Menschen sollen demnach schon tot sein. Doch Michelle möchte nicht ewig auf engstem Raum mit fremden Personen zusammenleben. Mit Emmett (John Gallagher Jr.), dem Dritten im Bunker, schließt sie sich zusammen und plant den Ausbruch aus den Fängen des immer paranoider werdenden Howard. Noch wissen sie nicht, was sie an der Oberfläche erwartet...  (via)

Meine Meinung:
Den Film "Cloverfield" werden vor allem die SciFi-Fans unter euch bestimmt schon kennen. Der Film war damals ein Bombenerfolg und auch zählte mich zu den Fans. So dachte ich, wie viele andere auch, zunächst, dass es sich bei "10 Cloverfield Lane" um die heißersehnte Fortsetzung handeln würde, was sich allerdings als Irrtum erwies. Tatsächlich spielt sich die Handlung hauptsächlich im Bunker tief unter der Erde ab und geht daher eher in Richtung Psychothriller. Die Frage, was da oben eigentlich passiert ist, sowie spannende Charaktere ließen die Spannungskurve immer weiter nach oben gehen. Monster spielen hier, im Gegensatz zu "Cloverfield" und sehr zu meinem Leidwesen, zwar eher eine Nebenrolle, dennoch nahm der Film eine Entwicklung an, die mich durchaus fesseln konnte. Vielleicht klappt es dann ja beim nächsten Mal mit einem höheren Monster-Anteil, denn aufgrund des offenen Endes darf man weiterhin auf Antworten hoffen.

Bewertung: ★★★ 1/2

Fazit:
Obwohl ich mir von "10 Cloverfield Lane" eigentlich etwas komplett anderes erwartet/erhofft hatte, gefiel mir auch die eigentliche Richtung, die der Film einschlug. Wer - so wie ich - auf viele Monster gehofft hat, ist hier aber leider nicht an der richtigen Adresse. Wer das aber entbehren kann, sollte sich "10 Cloverfield Lane" auf jeden Fall ansehen.

Ähnliche Artikel

3 Kommentare

  1. Klingt jedenfalls schon mal ganz gut. Cloverfield hatte mir damals gefallen, habe von dem Film aber kaum noch etwas im Kopf.

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich wirklich interessant an! Werde mir den Film auf jeden Fall ansehen!

    Liebst, Pani ♥
    horiblenvmbr.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. Ich muss ihn dann wohl doch mal schauen... danke!

    AntwortenLöschen