Rezension | "Apocalypse Now Now" von Charlie Human

Montag, Januar 23, 2017





Titel: "Apocalypse Now Now" 
Autor: Charlie Human 
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 352
Verlag: FISCHER Tor 
Preis: 9,99 € (D) | 10,30 € (A) (Broschiert)
Meine Bewertung: ★★★★




Klappentext:
Eigentlich läuft für den 16-jährigen Baxter gerade alles rund. Sein kleines Pornobusiness an der Highschool boomt, die Eltern lassen ihn in Frieden, und er ist über beide Ohren in die zauberhafte Kleptomanin Esmé verliebt. Doch als diese von einem wahnsinnigen Serienmörder entführt wird, laufen die Dinge aus dem Ruder. Zusammen mit dem Kopfgeldjäger Jackie Ronin macht Baxter sich auf die Suche nach ihr und entdeckt hinter dem gewöhnlichen Alltag von Kapstadt eine Schattenwelt der Ungeheuer und Magie. 

Meine Meinung: 
Apocalypse Now Now ist eines dieser Bücher, die die Leserschaft in zwei Lager spaltet. Entweder man ist angetan von der Andersartigkeit dieses Buches, dem düsteren Einfallsreichtum und derbem Humor oder man kann mit all dem gar nichts anfangen. Ich zähle mich definitiv zu ersterer Gruppe.

Schon das Cover sticht hervor und gefiel mir auf Anhieb, obwohl ich Menschen auf Buchcovern normalerweise überhaupt nicht mag. Auch der Schreibstil weiß sich von der breiten Masse abzuheben und konnte mich schon auf den ersten Seiten begeistern und zum Lachen bringen. Dass Autor Charlie Human einen Master in Kreativem Schreiben hat, merkt man auf Anhieb. Das erste Drittel des Buches hatte ich schnell durch, danach konnte mich die Story leider nicht mehr ganz so packen, wusste mich aber aufgrund des außergewöhnlichen Settings nach wie vor zu unterhalten. Das Buch kann man gut als in sich abgeschlossene Lektüre zur Hand nehmen, dennoch werde ich mir auch den zweiten Teil, der Mitte Mai veröffentlicht wird, zu Gemüte führen, um den Werdegang des Protagonisten Baxter weiter zu verfolgen. 

Was zwar mit der Handlung an sich nichts zu tun hat, mir während des Lesens aber leider immer wieder sehr negativ aufgefallen ist, ist die deutsche Übersetzung. Fehlende Buchstaben, falsche Kommasetzung bis hin zu Rechtschreibfehlern und Buchstabendrehern, die auch vor Personennamen nicht Halt machten, ließen meinen Lesefluss immer wieder ins Stocken geraten. Äußerst ärgerlich, zumal sich dies vor allem auf den letzten Seiten stark häufte und eine unschöne Regelmäßigkeit annahm. 

Fazit:
Wer auf abgedrehte, düstere Stories, verrückte Protagonisten, Monster und eine gesunde Portion derber Sprüche und schrägem Humor steht, wird an Apocalypse Now Now sicherlich seine Freude haben. Ein wirklich außergewöhnliches Debüt!

(Rezension von Dezember 2016)

Ähnliche Artikel

3 Kommentare

  1. Klingt von der Idee her ja gar nicht schlecht. Aber ich musste jetzt erst einmal googeln, ob es der Schauspieler von Sons of Anarchy ist - aber den schreibt man Charlie Hunnam :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das Problem hatte ich auch, als ich mal das Buch gegoogelt habe... Habe nur Fotos von einem Schauspieler gesehen und mich gewundert "Wer zur Hölle ist das und wieso schlägt Google vor, 'Human' in 'Hunnam' auszubessern?!" :'D
      Aber jetzt weiß ich ja Bescheid. ^^

      Löschen
  2. Das Cover ist toll :) Und die Idee klingt irgendwie ganz interessant, vielleicht schau ich mal rein. Danke für die Rezension!
    Rechtschreibfehler & Co. in Büchern finde ich auch immer schade und nicht unbedingt lesefördernd, das wirkt immer so lieblos hingeklatscht...

    AntwortenLöschen