Über mich

Über mich

Man sollte meinen, ein wenig über sich selbst zu erzählen, sei ganz einfach und schnell gemacht. Tatsächlich ist der "Über mich"-Bereich aber immer einer der Teile meines Blogs, die am meisten Zeit beanspruchen, egal ob komplett neu geschrieben oder lediglich überarbeitet. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich es nach all den Jahren noch immer nicht verstehe, das Wichtigste zu meiner Person zu präsentieren, obwohl man meinen sollte, dass ich nach einigen Blogs und Vorstellungsrunden in der Schule bereits eine gewisse Routine darin entwickelt haben sollte. Tja, denkste.

Ganz ohne Text möchte ich diesen Bereich aber natürlich auch nicht lassen, weshalb ich es wie gehabt ganz banal halten möchte. Ich bin Angy, Jahrgang '96 und komme aus Österreich. 2015 habe ich die Schule abgeschlossen, bin im Sommer zum ersten Mal umgezogen und führe nun meinen ersten kleinen Haushalt mit meinem Freund in Wien. Mit dem Ausüben eines Berufs habe ich wohl alles, was es für das "Erwachsenwerden Starterpack" braucht. Unter anderem arbeite ich als Redakteurin für ein österreichisches Musikmagazin, bei dem ich meine Liebe zum Schreiben und natürlich auch zur Musik an sich ausleben kann. Tätig bin ich im Bereich Rock und Metal, da ich mich zu den Fans der etwas härteren Gitarrenklänge bekenne, wie man bei kurzem Herumstöbern auf diesem Blog wohl recht rasch erkennt. Dass ich auch unheimlich gerne auf Konzerte und Festivals gehe, dürfte ebenfalls schnell klar sein. Diese Themen nehmen ebenfalls einen größeren Teil meines Blogs ein und mittlerweile bin ich bei einem Schnitt von ca. fünf Festivals im Jahr, manchmal als Besucherin, manchmal als Pressevertretung. Wenn ich nicht gerade etwas mit Musik um die Ohren habe (oh, welch Wortwitz...), schnappe ich mir gerne ein gutes Buch, schaue Filme oder Serien, unternehme etwas mit meinen wunderbaren Freunden oder streife mit meiner Kamera bewaffnet durch die Straßen Wiens - es gibt noch so viel, das es in dieser Stadt zu entdecken gibt, besonders hinsichtlich der wunderbaren Architektur, von der ich ein großer Fan bin. Regelmäßig etwas in Wien zu unternehmen ist einfach etwas komplett anderes, als hier tatsächlich zu leben. Mehr zu meinem Alltag in Wien findet ihr übrigens in meinen Rubriken Großstadtgeschichten und Wien ist anders.

Huch, das ist jetzt doch etwas länger geworden, als gedacht. Noch so eine Eigenschaft von mir, wenn ich erstmal begonnen habe, zu schreiben, höre ich so schnell nicht wieder auf. Hiermit soll jetzt aber erstmal Schluss sein. Bei Fragen zu meiner Person oder meinem Blog, kann mir mittels Kontaktformular jedoch jederzeit eine Nachricht hinterlassen werden.

Über den Blog

Mit dem Bloggen habe ich ungefähr im Juli 2009 angefangen, bin dann zwischenzeitlich von Anbieter zu Anbieter gehüpft und habe mich im September 2012 nach längerem Hin und Her dazu entschieden, gänzlich zu Blogspot zu wechseln. Den Namen "Upside Down Kingdom" habe ich von einem gleichnamigen Song der US-amerikanischen Metalcore-Band As I Lay Dying übernommen, seit Frühjahr 2013 wird mein Blog nun unter diesem Namen geführt.

Mich in eine Schublade zu stecken, steht mir nicht. Deshalb mache ich das auch nicht mit meinem Blog.

Wer sich schon ein wenig umgesehen hat, wird sofort erkannt haben, dass hier ein bunter Mix aus allem, was mich interessiert oder mir gerade so einfällt, herrscht.
Das alles findet ihr auf den folgenden Seiten:
Konzert- und Festivalberichte • Film-Reviews • Musik • Reise-Berichte • Kolumnen uvm.
Meinen Blog zu beschreiben fällt mir ähnlich schwer, wie meine Person in Worte zu fassen, daher rate ich, einfach ein wenig zu stöbern und sich selbst ein Bild zu machen. Auch hier gilt: Bei Fragen und sonstigen Anliegen kann mir auch jederzeit gerne eine Nachricht geschickt werden.